Registrieren | Passwort vergessen

+43 (0)5 / 77 20 - 0

Proges Office | Rückrufservice

Proges in
der Nähe

Oktober: Ein Monat für mehr Gesundheitskompetenz

Der Oktober ist der internationale "Health Literacy Month", der Monat für Gesundheitskompetenz.

Wir von PROGES haben das zum Anlass genommen, um eine Monatsbilanz zu ziehen und einen Überblick zu geben, wie viele Menschen wir mit unseren Angeboten in diesem Zeitraum erreicht und in ihrer Gesundheitskompetenz gestärkt haben.

Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern hat die Gesundheitskompetenz in Österreich Aufholbedarf.

Mit verschiedenen zielgruppenspezifisch ausgerichteten Programmen und Angeboten wollen wir Menschen davon überzeugen, dass es wichtig ist, sich für die eigene Gesundheit zu engagieren. Wir stärken und unterstützten Menschen dabei, ihre Gesundheit und Lebensqualität selbst mitzugestalten und zu verbessern. Besonders in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen können wir für die Zukunft viel bewegen.

So schaffen wir Gesundheit - Ein Überblick aus unseren Geschäftsfeldern:

Gesundheitsförderung

Gesundes Dorf Burgenland

  • Bildungsnetzwerk-Seminare mit 17 TeilnehmerInnen
  • 22 Gesundes-Dorf-Arbeitskreissitzungen

Wokshops, Programme und Schulungen

  • 4 Schulungen für Gesundheitskompetenz mit MultiplikatorInnen ältere Menschen
  • "Bodyshaming"-Workshop mit 19 Mädchen
  • "Voll im Leben-Voll im Ich"-Angebot mit 64 Schülerinnen und Schülern

Prävention

Zahngesundheitsförderung OÖ

  • Rund 9.800 betreute Kinder
  • 47 Erwachsene bei Pilotprojekt "Stammtisch für pflegende Angehörige" und EKIZ (Eltern-Kind-Zentrum)

Zahngesundheitsförderung Kärnten

  • 3.800 betreute Kinder
  • 10 Informationsveranstaltungen mit 155 Erwachsenen
  • Mundgesundheitsförderung Wien
  • 26.000 betreute Kinder
  • 35 Eltern-Veranstaltungen
  • 16 Zahntheater-Aufführungen

Therapie

  • Rund 5.800 Psychotherapie-Stunden
  • 1.400 Stunden Mobile Therapie

CliniClowns OÖ

  • 36 Lachvisiten auf Kinderstationen und in der Kinderreha in Rohrbach
  • 10 Besuche auf geriatrischen Stationen, 2 auf onkologischen Stationen und 4 auf Palliativstationen

Akademie

  • 6 Lehrgangsstarts mit 80 TeilnehmerInnen