Registrieren | Passwort vergessen

+43 (0)5 / 77 20 - 110

Proges Akademie | Rückrufservice

Proges in
der Nähe

Beratung / Pädagogik

Kurse/Seminare/Workshops

Case Management im Bereich der Demenzversorgung

Demenz stellt eine der größten Herausforderungen für unsere Gesellschaft dar. Der Alltag von Menschen mit Demenz wird von Krisen, Erkrankungen, Verlusten an Alltagskompetenz und sozialen Kontakten bestimmt. Diese Erkrankung ist daher mit einer hohen Belastung für Betroffene, deren Angehörige wie auch Fachkräfte im Bereich der Betreuung und Pflege verbunden.  
Um diesen Herausforderungen begegnen zu können bedarf es innovativer Konzepte, die ein weitgehend selbstbestimmtes Leben in Würde ermöglichen und eine optimale Versorgung von Menschen mit Demenz sicherstellen.
 "Case Management verbindet SORGE mit VERSORGUNG" (Wendt, 2007) und stellt zugleich eine kosteneffektive Intervention bei dieser Personengruppe dar. So konnte in zahlreichen Modellprojekten die Wirksamkeit von Case Management bei Menschen mit Demenz nachgewiesen werden (vgl. Mostardt et al, 2012)
Politische Entscheidungsträger in Österreich setzen daher verstärkt auf den Einsatz dieses innovativen Ansatzes,
Aufgrund der Besonderheiten dieses Personenkreises ist eine spezifische Anwendung von Case Management erforderlich. 

Dazu braucht es Fachkräfte, die entsprechend qualifiziert sind. Aus diesem Grunde bietet das Kompetenzzentrum Case und Care Management  bei PROGES mit Nov. 2019 erstmals einen Workshop an, der bereits erfahrenen Fachkräften einen Einblick in diese spezifische Verfahrensweise gibt. 

Inhalte

Tag 1: Grundlagen Case Management
Die TeilnehmerInnen erhalten einen Einblick in die aktuelle Theorie und Praxis des Case Managements.

Sie
•    kennen die Schlüsselbegriffe, Verfahrensschritte, Funktionen und Leitprinzipien im Case Management und
•    sind in der Lage, Case Management von anderen relevanten Konzepten zu unterscheiden.

Tag 2/3: Theorie und Anwendung des Case Management Ansatzes in der Arbeit mit Menschen mit Demenz

Die Teilnehmenden sind auf Fallebene mit den Herausforderungen vertraut, die eine demenzielle Erkrankung für Betroffene und deren Angehörigen mit sich bringt. Sie wissen um die Bedeutung von psychosozialen Interventionsformen bzw. einer individualisierten Betreuung und Versorgung und können diese im Rahmen des Case Management Ansatzes integrieren. Auf Systemebene sind die Teilnehmenden mit aktuellen Initiativen vertraut, welche dazu beitragen sollen, die Lebensqualität von Menschen mit Demenz und deren Angehörigen zu verbessern.

weitere Informationen

Methoden

Methodisch wird zwischen Input, Gruppen-, Einzelarbeiten, Fallbearbeitung mit genauen Prozessanalysen und Diskussionen abgewechselt. Fachkräfte können eigene Fallbeispiele zur Besprechung mit einbringen.

Zielgruppe

Weiterbildung für Fachkräfte (DGKS, DGKP, PflegeassistentInnen, PflegefachassistenInnen, FachsozialbetreuerInnen, SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, BeraterInnen, TherapeutInnen, …) und generell am Thema Interessierte.

ReferentInnenteam

Grundlagen Case Management
Mag.a Maria Pötscher-Eidenberger, Leitung Kompetenzzentrum Case und Care Management, zertifizierte CM Ausbildnerin (DGCC), Akademische Care Managerin

Theorie und Anwendung des Case Management Ansatzes in der Arbeit mit Menschen mit Demenz
Dr.in Doris Pfabigan
Studium der Philosophie, Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester. Langjährige Tätigkeit in der stationären und ambulanten Langzeitpflege, Mitglied der Anerkennungskommission der ÖGCC, derzeit tätig bei der Gesundheit Österreich GmbH.

Termine

18.11.2019 - 20.11.2019

Case Management im Bereich der Demenzversorgung
Kurs/Seminar/Workshop
Kosten: 486,--
(inkl. 10% Mwst.)
Aufbau: 1+2 Tage je nach Vorqualifikation

1 Tag Grundlagen Case Management (8 UE)
2 Tage Theorie und Anwendung des Case Management Ansatzes in der Arbeit mit Menschen mit Demenz (16 UE)

Der erste Tag Grundlagen Case Management kann bei Fachkräften mit Vorkenntnissen (Weiterbildung Case Management) angerechnet werden. Infos auf Anfrage.
Hinweis: Diese Weiterbildung ist für eine Zertifizierung nach Richtlinien der ÖGCC/DGCC bei PROGES unter Arbeitsfeldspezifische Vertiefung anrechenbar.

Nähere Infos auf Anfrage
Anmeldeschluss: 28.10.2019
Seminarnummer: 440/1437
Downloads: INFO