413
PGA wird Proges
Registrieren | Passwort vergessen

+43 (0)5 / 77 20 - 110

Proges Akademie | Rückrufservice

Proges in
der Nähe

Beratung / Pädagogik

Lehrgänge

Resilienz in der Pädagogik und Entwicklung von Kindern

Kinder-Resilienz PraktikerIn

Kinder brauchen Gemeinschaften, in denen sie sich geborgen fühlen, Aufgaben, an denen sie wachsen und Vorbilder, an denen sie sich orientieren können. (Prof. Dr. Gerald Hüther)

Seit einigen Jahren hat der Begriff Resilienz Hochkonjunktur und meint in Hinblick auf unser Thema die Fähigkeit, mit Hilfe personaler und sozialer Schutzfaktoren die Bewältigung von Entwicklungsaufgaben, alltäglicher Anforderungen sowie Krisen im Alltag zu meistern und gestärkt daraus hervorzugehen.

Unsere Zeit ist geprägt von Angst und Sorge um das Kind, was nicht selten in Form einer Überbehütung ausgedrückt wird. Unser Auftrag ist jedoch, die Kinder im Rahmen unserer Unterstützung und Begleitung zu stärken, damit sie selbstorganisiert und motiviert auf das Leben und dessen Aufgaben zuschreiten können.

Wir können Kinder nicht stark machen, indem wir ihnen alle Gefahren und Hindernisse und damit auch wichtige Lern- und Bewältigungserfahrungen aus dem Weg räumen. Kinder sollen sich - mit unserem Vertrauen gestärkt - als selbstwirksam erleben dürfen. Dabei ist eine wertschätzende Lern- und Fehlerkultur fundamental.

Das Zauberwort heißt Resilienz - eine wahre Lebensbewältigungskompetenz!

Inhalt

Kinder brauchen Selbstwirksamkeitserfahrungen

Zu Beginn werden die Grundlagen des Resilienzkonzeptes erläutert sowie Risiko- und Schutzfaktoren in der Entwicklung definiert. Wir wollen der Lebensbewältigungskompetenz auf den Grund gehen und die Faszination aber auch die Grenzen dieses Konzeptes erfahren und diskutieren.

Kinder brauchen Beziehungs- und Grenzerfahrungen

Das unschlagbare Trio: Grenzen, Motivation und Krisenfestigkeit! - Ausgehend von einer tragfähigen, vertrauensvollen Beziehung, die es erlaubt und fordert Grenzen zu setzen und damit Orientierung bietet, werden Aufgaben und Konzepte aus der Entwicklungspsychologie passend zum Resilienzkonzept beleuchtet.

Triade: starke Institutionen – starke Eltern – starke Kinder

Training: Selbstregulierung und Problembewältigung

Wir beschäftigen uns mit den wesentlichen Ressourcen, Entwicklungs- und Resilienzbausteinen, die bei Präventions- und Förderprogrammen zum Einsatz kommen.

weitere Informationen

Methoden

Theoretische Inputs, Übungen, Selbstreflexion, Einzel- und Gruppenarbeiten, Spiele, usw.

Zielgruppe

für alljene, die mit oder in sozialen Kindergruppen arbeiten (z.B. LehrerInnen, KindergärtnerInnen, KindergartenhelferInnen, HorterzieherInnen, Eltern, usw.)

Hinweise

Der Besuch dieser Fortbildung ist im Sinne des § 11 Abs. 1 und 2 des OÖ Kinderbetreuungs-Dienstgesetzes 2014 für das Arbeitsjahr 2017/2018 anerkannt. Damit kann er auf das Fortbildungskontingent der daran teilnehmenden PädagogInnen aus OÖ Kinderbetreuungseinrichtungen angerechnet werden.

Termine

27.09.2018 - 08.11.2018

Resilienz in der Pädagogik und Entwicklung von Kindern
Weiterbildung
Kosten: 649,--
Frühbucherpreis: 599,--
Frühbucher bis inkl.: 27.06.2018
(inkl. 10% Mwst.)
Frühbucher Bonus
Aufbau: 2 Donnerstage und einmal Freitag + Samstag
Leitung: Frau Mag.a Barbara Leymüller Profil anzeigen
Hinweis: Das Einführungsmodul ist für AbsolventInnen und TeilnehmerInnen des Dipl. Resilienztrainer eine freiwillige Wiederholung. Der Lehrgangspreis reduziert sich für diese Personen um 90,- Euro!

Der Besuch dieser Fortbildung ist im Sinne des § 11 Abs. 1 und 2 des OÖ Kinderbetreuungs-Dienstgesetzes 2014 für das Arbeitsjahr 2017/2018 anerkannt. Damit kann er auf das Fortbildungskontingent der daran teilnehmenden PädagogInnen aus OÖ Kinderbetreuungseinrichtungen angerechnet werden.
Anmeldeschluss: 13.09.2018
Seminarnummer: 430/1571