PGA wird Proges
Registrieren | Passwort vergessen

+43 (0)5 / 77 20 - 110

Proges Akademie | Rückrufservice

Proges in
der Nähe

Beratung / Pädagogik

Lehrgänge

Mediation

Ausbildung zum/zur MediatorIn gem. ZivMediat-AV, BGBL. II Nr. 47/2004

Inhalt

Mediation ist eine professionelle Methode, um in Konfliktfällen einvernehmliche Lösungen zu finden. Als neutrale Personen nehmen MediatorInnen die Rolle des Vermittlers ein. Im Mediationsprozess werden Wünsche, Forderungen, Ängste, Vorbehalte und hinter dem Konflikt liegende Bedürfnisse aller betroffenen Personen herausgearbeitet.

In der Ausbildung zum/zur MediatorIn lernen Sie, verschiedene Kommunikations- und Verhandlungstechniken. Sie lernen zudem Konflikte zu analysieren und den Prozess zielgerichtet und nachhaltig voranzubringen. Ausgebildete MediatorInnen verfügen demnach über ein breites Spektrum an psychosozialen Interventionsmethoden, die in fast jedem beruflichen als auch im privaten Kontext bestens einsetzbar sind.

Um neutrale Positionen gut einnehmen zu können, wird der Lehrgang mit Selbsterfahrungs- und Reflexionsteilen abgerundet.

Lehrinhalte Pflichtmodule:

  • Grundzüge, Entwicklung, Grundannahmen und Leitbilder der Mediation
  • Rollenverständnis des/der MediatorIn, Persönliche Haltung,
  • Phasen der Mediation, Verfahrensablauf, Mediationsvertrag
  • Gesprächsführung, Fragetechniken, Entwicklung verhandlungs- und lösungsorientierter Ansätze, Vereinbarungen erzielen
  • Kommunikations- und Interventionstechniken, Kommunikation im Konflikt
  • Analyse von Konflikten, Deeskalation
  • Psychosoziale Interventionsformen

Lehrinhalte Zusatzmodule:

  • Kommunikation
  • Persönlichkeitstheorien
  • Selbsterfahrung
  • Rechtliche Grundlagen
  • Ökonomische Grundlagen

Weitere Informationen über Lehrinhalte, Pflicht-/Zusatzmodule und Termine/Veranstaltungsorte erhalten Sie in der Lehrgangsbroschüre zum Download.

Gesamtumfang:
918 Einheiten, davon 325 Einheiten Unterricht (Pflichtmodule + Zusatzmodule)

weitere Informationen

Methoden

  • Theoretische Inputs bilden den Rahmen.
  • Theorien und Methoden werden in Paar- und Gruppenarbeiten vertieft.
  • Mit Rollenspielen werden konkrete Situationen nachgestellt.
  • Selbsterfahrungsteile helfen beim Reflektieren der eigenen Rolle und des eigenen Verständnisses.

Zielgruppe

Diese Ausbildung richtet sich an Personen, die im Bereich Mediation selbständig oder im Angestelltenverhältnis tätig werden wollen. Unabhängig von der Möglichkeit einer beruflichen Neuorientierung bietet die Ausbildung zum/zur MediatorIn eine Erweiterung der Qualifikationen im Bereich Konfliktverhalten und Konfliktbearbeitung.

Die Ausbildung zum/zur MediatorIn ist interdisziplinär konzipiert und für Personen mit unterschiedlicher Ausbildung (z.B. psychosozialer Grundausbildung, JuristInnen) und an der Mediation interessierte Menschen geeignet.

Zugangsvoraussetzungen: abgeschlossene Berufsausbildung und ein Mindestalter von 27 Jahren.

Hinweise

Je nach Quellberuf sind für die Eintragung in die MediatorInnen-Liste des Justizministeriums die angebotenen Zusatzmodule zu absolvieren.
Die Zusatzmodule sind nicht im Lehrgangspreis inkludiert (siehe Lehrgangsbroschüre/download).

Die Ausbildung entspricht der Ausbildungsverordnung zur Eintragung in die Liste des BM für Justiz. AbsolventInnen sind berechtigt, sich in die offizielle MediatorInnenliste des BM für Justiz und in die offizielle MediatorInnenliste des ÖBM (Österreichischer Bundesverband der MediatorInnen) eintragen lassen.

Der erfolgreiche Abschluss des Lehrganges berechtigt zudem zur Absolvierung eines Masterstudiums im Fachbereich Mediation.

Merken Drucken Gutschein anfordern

Das sagt die Lehrgangsleiterin ...

Termine

Termine sind in Planung! Wir geben Ihnen gerne Bescheid, sobald diese verfügbar sind.
Bitte kontaktieren Sie uns:

+43 (0)5 / 77 20 – 110

PROGES Akademie

Rückrufservice Kontakt