Registrieren | Passwort vergessen

+43 7242 / 35 16 86-19

Proges Frauengesundheit | Rückrufservice

Proges in
der Nähe

Sehen und leben Frauen Gesundheit anders? Fotoausstellung thematisiert weibliche Gesundheit

LINZ. Eine Frau in High Heels und Boxhandschuhen, ein älteres Paar, das sich lachend in den Armen liegt, ein nüchterner Kühlschrank, der bei geöffneter Tür seinen Inhalt zeigt – all das sind Momentaufnahmen der Fotoausstellung „Gesundheit“, die anlässlich des Weltfrauentages 2019 vom Gesundheitsdienstleister PROGES und der OÖ Fotogalerie initiiert wurde. Im Mittelpunkt steht die Frage: Sehen und leben Frauen Gesundheit anders? Fotografinnen und im Gesundheitsbereich tätige Frauen zeigen aktuell und bis 8. März 2019 ihre Sicht auf das Thema Gesundheit.

„Frauen sind tagtäglich zuständig für die Gesundheit. Ob in Gesundheitsberufen, die überwiegend weiblich besetzt sind, in der Familie, wo sie oft zu ‚Gesundheitsbeauftragten‘ werden und meist zuletzt tragen sie auch für ihre eigene Gesundheit Sorge. Dieses Kaleidoskop an unterschiedlichen Blickwinkeln und Fakten wollten wir in Kooperation mit der OÖ Fotogalerie einfangen“, beschreibt PROGES-Geschäftsführerin Dr. Doris Formann die Grundidee der Initiative. 

13 Frauen sind dem Aufruf gefolgt, ihre ganz persönliche Auseinandersetzung mit dem Thema „Gesundheit“ fotografisch festzuhalten. Herausgekommen ist eine Bilderreise, die unterschiedlicher kaum sein könnte. „Die Fotografien sind bewegt und bewegend. Sie sind verspielt und schonungslos, aber vor allem spiegeln sie die große Kraft wider, mit denen Frauen ihren Alltag bewältigen und zeigen deutlich das Zusammenspiel von Gesundheit, Diversität und sozialem Geschehen“, so Formann.

Durch diverse Mehrfachbelastungen haben Frauen nachweislich eine höhere physische und psychische Belastung und damit ein höheres Erkrankungsrisiko. Im Alter sind Frauen häufiger von Vereinsamung und Armut betroffen. Frauen sind auch anders krank als Männer. Medikamente wirken unterschiedlich und Krankheitssymptome unterscheiden sich. 

Frauenspezifische Gesundheitsförderung ist demnach ein wichtiges Instrument der Prävention und der Gleichberechtigung. PROGES hat vor über zehn Jahren begonnen, die Frauengesundheit aktiv in den Mittelpunkt vieler niederschwelliger Angebote zu stellen. Expertinnen und Experten aus den Bereichen Lebens- und Sexualberatung, Psychotherapie, Allgemeinmedizin, Gynäkologie, Ernährungswissenschaften und Recht unterstützen Frauen und Mädchen seither beispielsweise in zwei speziellen Gesundheitszentren in Ried und Wels. Um die Gesundheitskompetenz, abseits bestehender Probleme, zu stärken, bietet PROGES zudem zielgruppenspezifische Programme für die präventive Gesundheitsförderung von Mädchen und jungen Frauen an. Themen wie Bodyshaming, Mobbing, Sexualität oder Ernährung werden dabei umfassend und nachhaltig behandelt. 
„Wir freuen uns, mit der Ausstellung wieder einen neuen Zugang zur Lebenswelt vieler Frauen gefunden zu haben und möchten alle Interessierten herzlich zu unserer Finissage am 6. März 2019 um 19.00 Uhr in die Landstraße 31 einladen. Es ist eine der letzten Gelegenheiten die spannenden Arbeiten zu bewundern“, schließt Formann.

Eröffnung:
Prof.in Dr.in Christine Stelzer-Orthofer, Institut für Gesellschafts- und Sozialpolitik, Johannes Kepler Universität Linz
Albert Maringer, Obmann OÖGKK
Mag.a Dr.in Doris Formann, Geschäftsführung PROGES
Horst Küblböck-Lausegger, Obmann Fotografische Gesellschaft

Teilnehmerinnen:
Marianne Baumgartner
Renate Billensteiner
Hermine Gsteu
Antonia Hoff
Maria Kirchner
Karin Klammer
Sarah Mayr
Isabella S. Minichmair
Agnes Pichler
Catherine Roider
Olivia Schütz
Violetta Wakolbinger
Antonia Zimmermann

Eine Kooperation der OÖ Fotogalerie und PROGES - Wir schaffen Gesundheit.

Ort:
OÖ Fotogalerie im OÖ Kulturquartier
1. Stock, Landstraße 31, Linz

Ausstellungsdauer bis 8. März 2019