Aktuelles, Tipps & Termine aus dem Burgenland

Diabetes

Rund 600.000 Österreicherinnen und Österreicher sind an Diabetes mellitus erkrankt, Tendenz steigend. Der überwiegende Teil der Diabeteserkrankten (85-90%) sind Typ-2 DiabetikerInnen, dessen Ursachen größtenteils vom Lebensstil bedingt wird. Laut der Österreichischen Diabetesgesellschaft werden die Kosten von Diabetes und deren Folgeerkrankungen auf rund 4,8 Mrd. Euro pro Jahr geschätzt.

Der jährliche Weltdiabetestag am 14. November macht auf das Thema aufmerksam!


Angebote für DiabetikerInnen im Burgenland

Diabetesambulanzen:

Die burgenländischen Diabetesambulanzen sind medizinische Anlaufstelle für Diagnose, Behandlung und Leben mit Diabetes.

Diese befinden sich in den Krankenhäusern in Kittsee, Eisenstadt, Oberpullendorf, Oberwart und Güssing.

Adressen und Öffnungszeiten finden Sie auf der Homepage der Österreichischen Diabetesgesellschaft (ÖDG) oder der Österreichischen Diabetikervereinigung.

 

Selbsthilfegruppen:

Austausch und Treffen unter Gleichgesinnten finden Sie zb. bei den "aktiven Diabetikern Austria", bei der "Österreichischen Interessensgemeinschaft der Diabetiker (ÖID)" oder der "Österreichischen Diabetikervereinigung im Burgenland" (Adressen und Kontakt hier), sowie bei "Eltern helfen Eltern" oder den "Diabeteskids Südburgenland" (Adressen und Kontakt hier).

 

Angebote der Burgenländischen Gebietskrankenkasse (BGKK):

Neun "Therapie Aktiv" Ärzte im Burgenland bieten Typ-2 DiabetikerInnen optimale ärztliche Betreuung.

Im Gesundheitsprogramm "PROAktiv" werden Sie auf dem Weg zu einem gesünderen Lebensstil in Bezug auf Ernährung, Bewegung und Wohlbefinden unterstützt.

Im Workshop "Mein Baby isst und fühlt mit" informieren Sie die DiätologInnen auch zum Thema Schwangerschaftsdiabetes.

In den Vorträgen von "G'scheit essen - g'sund bleiben" sind Stoffwechselerkrankungen zb. im Dezember Thema.

 

Die wichtigsten Ernährungstipps zur Vorbeugung und Behandlung von Diabetes finden Sie am Ende unseres Newsletters.


Aktuelles

Café Nachbarschaft

Dem FGÖ (Fonds Gesundes Österreich) ist es ein Anliegen im Rahmen der Initiative „Auf Gesunde Nachbarschaft!" den Zusammenhang zwischen guter Nachbarschaft und Gesundheit aufzuzeigen.

Interessierte burgenländische Gemeinden können sich nun das "Café Nachbarschaft" kostenlos ausborgen, um so auf das Thema bei Veranstaltungen aufmerksam zu machen!

Enthalten ist eine Sitzgruppe aus bunten Klapptischen und Klappsesseln, ein Roll-Up sowie Info-Materialien und unterschiedliche Give-Aways wie Luftballons, Spielkarten oder Straßenkreiden für Kinder.

Eine Idee für die nächste Gesundes Dorf Veranstaltung? Einfach bei Ihrer Regionalmanagerin melden!

NEU: Diplomlehrgang Case Management für Betreuung und Pflege - erstmals im Burgenland

Case Management wird in vielen europäischen Ländern bereits erfolgreich eingesetzt, insbesondere bei Menschen in schwierigen Lebenssituationen, die auf Betreuung und Pflege angewiesen sind.

Aus diesem Grund, findet ab Jänner 2019 erstmals ein Diplomlehrgang Case Management im Burgenland statt, der auf diese Zielgruppe zugeschnitten ist!

Dieser Lehrgang ist nach den Richtlinien der ÖGCC/DGCC ausgerichtet.

Ort: Haus der Begegnung, Eisenstadt, Dauer: Jänner 2019 - September 2019, 5 Module

Informationen auf unserer PROGES Homepage oder in der Infobroschüre.


Veranstaltungslisten 2018

Voriges Jahr konnten mit den Gesunden Dorf Veranstaltungen im gesamten Burgenland rund 12.000 Personen erreicht werden! Warum wir das wissen? Dank der Veranstaltungslisten, die euch und uns einen Überblick über die vielfältigen Aktivitäten in den einzelnen Dörfern geben!

Auch heuer möchten wir bitten, die ausgefüllten Veranstaltungslisten bis 15.12. an Ihre Regionalmanagerin zu übermitteln.

Tipp: Vielleicht können Sie die Daten auch gleich für Ihre Öffentlichkeitsarbeit nutzen und in der Gemeindezeitung, Homepage oder Facebook über die Veranstaltungen und erreichten Personen 2018 berichten!

Die Vorlage für Gemeinden finden Sie hier, die Vorlage für Städte hier.


Ernährungstipps zur Vorbeugung und zur Behandlung von Diabetes mellitus

  • vielseitig, aber nicht zu viel
  • weniger Fett und fettreiche Lebensmittel
  • würzig, aber nicht zu salzig
  • mehr Vollkornprodukte
  • täglich 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst
  • weniger tierisches Eiweiß und Fett
  • öfters kleine Mahlzeiten und keine Mahlzeit ohne Kohlenhydrate

Quelle: Verband der Diätologen Österreich, mehr Informationen


Folgen Sie uns bereits? Wenn nein, freuen wir uns über Verbindung auf unserer neuen Gesundes Dorf Facebook-Seite!

Proges - Wir schaffen Gesundheit

Proges - Wir schaffen Gesundheit
Siegfried Marcus-Straße 5/22036, 7000 Eisenstadt
Tel.: 02682 / 62 786, E-Mail: burgenland@proges.at | www.proges.at

Um sich vom Proges Burgenland Newsletter abzumelden bitte hier klicken