Proges

Somatic Experiencing® - Trauma-Arbeit nach Peter Levine

Anerkannt von EASE (European Association for SE)

Somatic Experiencing (SE)® ist ein Basiskonzept zum tieferen Verständnis und zur Bewältigung der Folgen von Schock, Trauma und chronischer Überforderung, das  in bestehende Therapie-, Beratungs- und Erziehungskonzepte gut integrierbar ist. Es geht darum, Traumaspuren in Gehirn, Geist und Körper in Erfahrung zu bringen, um diese schließlich zu verarbeiten.

Itta Wiedenmann – eine weltweit tätige SE-Trainerin der ersten Generation – befürwortet das SE-Training „aus einer Hand“. So erleben die TeilnehmerInnen ein einheitliches didaktisches Konzept mit der kontinuierlichen Entwicklung der Lerninhalte.

Die intensive Betreuung durch ein erfahrenes Trainerteam aus verschiedenen therapeutischen Grundberufen stellt sicher, dass die TeilnehmerInnen in intensiven Übungsphasen die Wirkungsweise von SE selbst erleben und so auch Sicherheit  für die Anwendung in der Praxis gewinnen.

Aufbau

  • Einführungsworkshop (Intro) – 2-tägig (mehrere Terminmöglichkeiten zur Auswahl)
  • SE-Beginner (2 × 6 Tage)
  • SE-Intermediate (2 × 6 Tage)
  • SE-Advanced (2 × 6 Tage)

Zielgruppe

Personen aus medizinischen Berufen, Heil- und Sozialberufen  insbesonders ÄrztInnen, PsychotherapeutInnen, PsychologInnen, Lebens- und  SozialberaterInnen, Sonder- und HeilpädagogInnen, Hebammen, PhysiotherapeutInnen, KörpertherapeutInnen und andere Personen, die traumatisierte Menschen begleiten und bereits über Erfahrung in der Einzelberatung und -begleitung verfügen.

Diese Weiterbildung berechtigt nicht zur therapeutischen Arbeit mit erkrankten Menschen – außer Sie verfügen über eine entsprechende Vorqualifikation, die Sie dazu berechtigt.
Die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten des Lehrganges dürfen nur im Rahmen Ihrer persönlichen beruflichen Qualifikation und Berechtigung angewendet werden.

Methoden

Theorieunterricht, Sequenzen von Selbsterfahrung, Übungen in Kleingruppen, PartnerInnenarbeit, Supervision.

Hinweise

Voraussetzung für die Teilnahme an der Ausbildung ist das Absolvieren eines 2-tägigen Einführungsworkshops (angeboten in Wien, Linz, Seitenstetten, Salzburg und Kärnten)

Die Weiterbildung ist in drei Teile gegliedert. Diese sind einzeln buchbar.