PGA wird Proges
Registrieren | Passwort vergessen

+43 (0)5 / 77 20 - 110

Proges Akademie | Rückrufservice

Proges in
der Nähe

Beratung / Pädagogik

Kurse/Seminare/Workshops

Case Management im Bereich der Kriminalprävention

Straffällige Menschen haben häufig vielfältige Probleme, die den Einsatz von Case Management begründen. Aufgrund der Besonderheiten dieses Personenkreises ist jedoch eine spezifische An-wendung von Case Management erforderlich. Correctional Case Management (CCM) ist eine Adaption des Case Management Ansatzes, die in den USA speziell für die Arbeit mit Straftätern entwickelt wurde.  Dieser Ansatz integriert Methoden, die sich aus Sicht der Wissenschaft bei diesem Personenkreis als besonders wirksam erwiesen haben.In vielen europäischen Ländern werden  diese Case Management Programme bereits erfolgreich eingesetzt, wenn es darum geht, kriminelle Rückfälle zu verhindern bzw. kriminelle Karrierien erst gar nicht entstehen zu lassen.

Inhalte

Tag 1: Grundlagen Case Management
Die TeilnehmerInnen erhalten einen Einblick in die aktuelle Theorie und Praxis des Case Managements.

Sie
•    kennen die Schlüsselbegriffe, Verfahrensschritte, Funktionen und Leitprinzipien im Case Management und
•    sind in der Lage, Case Management von anderen relevanten Konzepten zu unterscheiden.

Tag 2/3: Theorie und Anwendung des Case Management Ansatzes in der Arbeit mit straffälligen Menschen - Correctional Case Management

Die TeilnehmerInnen kennen

•    die kriminologischen Grundlagen der Kriminalitätsentstehung,
•    die Spezifika des Case Management Ansatzes in der Anwendung bei straffälligen Menschen sowie
Methoden, die evidenzbasiert der Rückfallverhinderung dienen.

weitere Informationen

Methoden

Methodisch wird zwischen Input, Gruppen-, Einzelarbeiten, Fallbearbeitung mit genauen Prozessanalysen und Diskussionen abgewechselt. Fachkräfte können eigene Fälle zur Bearbeitung mit einbringen.

Zielgruppe

Weiterbildung für Fachkräfte (Case ManagerInnen, SozialarbeiterInnen, SozialpädagogInnen, BeraterInnen, TherapeutInnen…) sowie ehrenamtlich Tätige.

ReferentInnenteam

Mag.a Maria Pötscher-Eidenberger
Leitung Kompetenzzentrum Case und Care Management, zertifizierte CM Ausbildnerin (DGCC), Akademische Care Managerin

Prof. Dr. Wolfgang Klug, M.A.
Professor für Soziale Arbeit an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt,
Arbeitsschwerpunkte: Soziale Arbeit in der Justiz insbes. Kriminalprävention und Motivationsförderung, Case Management, Wirkungsforschung in der Jugendhilfe, Methodenentwicklung

Hinweis

Diese Weiterbildung ist für eine Zertifizierung nach Richtlinien der ÖGCC/DGCC bei PROGES anrechenbar.

Tag 1: Grundlagen Case Management kann bei Fachkräften mit Vorkenntnissen (Weiterbildung Case Management) angerechnet werden.
Informationen betreffend Anrechenbarkeit auf Anfrage

Termine

09.04.2019 - 11.04.2019

Case Management im Bereich der Kriminalprävention
Kurs/Seminar/Workshop
Kosten: 562,--
(inkl. 10% Mwst.)
Aufbau: 1+2 Tage je nach Vorqualifikation

1 Tag Grundlagen Case Management (8 UE)
2 Tage Theorie und Anwendung des Case Management Ansatzes in der Arbeit mit straffälligen Menschen (16 UE)

Der erste Tag Grundlagen Case Management kann bei Fachkräften mit Vorkenntnissen (Weiterbildung Case Management) angerechnet werden. Infos auf Anfrage.
Hinweis: Diese Weiterbildung ist für eine Zertifizierung nach Richtlinien der ÖGCC/DGCC bei PROGES unter Arbeitsfeldspezifische Vertiefung anrechenbar.

Nähere Infos auf Anfrage
Anmeldeschluss: 18.03.2019
Seminarnummer: 440/1419