Registrieren | Passwort vergessen

+43 (0)5 / 77 20 - 0

Proges Office | Rückrufservice

Proges in
der Nähe

Rege Teilnahme beim ersten Gesundheit-Plus-Treffen

Am 17. Oktober ging das Projekt GES.UND mit dem ersten Gesundheit-Plus-Treffen in die Umsetzung. Bei diesen regelmäßigen Zusammenkünften nehmen Bürgerinnen und Bürger, Expertinnen und Experten aus dem lokalen Gesundheitszentrum, sowie weitere Stakeholder aus der Region teil und arbeiten gemeinsam an tragfähigen gesundheitsförderlichen Konzepten und Angeboten.

Bei der Auftaktveranstaltung im GES.UND Büro mit dabei waren PROGES Geschäftsführerin Dr.in Doris Formann, Projektkoordinatorin Mag.a Julia Commenda, Dr. Erwin Rebhandl, DBKP Maria Steinhuber, Physiotherapeutin Elisabeth Reiter, Psychotherapeutin Mag.a Andrea Winter vom Gesundheitszentrum Haslach (PVE), Mitglieder des PatientInnenenbeirats sowie die Gemeindevertreter und BürgerInnen aus Haslach, St. Stefan-Afiesl, St. Oswald und Lichtenau.

Ziel des ersten Gesundheit-Plus-Treffen war die gemeinsame Festlegung von Arbeitsschwerpunkten im Projekt. Im Sinne eines durchgehenden Partizipationsansatzes wurden die Ergebnisse der ersten Projektphase vorgestellt und mit allen Anwesenden diskutiert und ergänzt. Im weiteren Schritt wurde die Gründung von vier Arbeitsgruppen mit den Schwerpunkten "Bewegung & Sport", "Entspannung & Achtsamkeit", "Gesundheitskompetenz, Kommunikation & soziales Miteinander" und "Hilfen im Alltag" festgelegt. Die Bedürfnisse von verschiedenen Zielgruppen - z.B. SeniorInnen, Jugendliche, Männer, Frauen, Menschen mit Migrationshintergrund, etc. werden in allen Arbeitsgruppen berücksichtigt.

Das Projekt GES.UND, das zur Stärkung der Gesundheitskompetenz beiträgt, wird auch durch eine externe Evaluation der GÖG, Forschungs- und Planungsgesellschaft mbH, begleitet.

Nähere Informationen zum Modellprojekt "GES.UND".