Registrieren | Passwort vergessen

+43 (0)5 / 77 20 - 0

Proges Office | Rückrufservice

Proges in
der Nähe

Neu: Digitaler Workshop für Schulen

Gegen Scham und Schönheitswahn

Um die Zielgruppe der zehn- bis 14-Jährigen auch in Zeiten von Corona für "Bodyshaming" zu sensibilisieren, bieten wir nun das etablierte Workshop-Angebot, modifiziert für den digitalen Einsatz, an. Der auf zwei Unterrichtseinheiten ausgelegte Workshop "Entzauberung 4.0 - die Illusion von Schönheit und Scham", wird altersgerecht mit einem spielerischen Zugang, mit Fotos, Kurzfilmen, Diskussionen, Kleingruppenarbeit, praktischen Beispielen, fachlichem Input und vielem mehr von unseren Proges-Psychologinnen für den Einsatz im distance learning gestaltet. Die konkrete Ausgestaltung der Gruppenübungen und Themenschwerpunkte variiert zielgruppenspezifisch nach Alter der teilnehmenden Jugendlichen.

Buchen
Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Alexandra Hagmüller, PROGES:  Telefonisch unter 05 / 77 20 – 148 oder per E-Mail: Alexandra.Hagmueller@proges.at.

Der Workshop unterstützt und begleitet Mädchen dabei, dem vermittelten Schönheitsideal kritisch und reflektiert zu begegnen. Die Mädchen entwickeln und erlernen Strategien für mehr Selbstsicherheit und tragen so zur Stärkung der eigenen Gesundheit bei.

Zielgruppe: zehn bis 14-jährige Mädchen
Gruppengröße: 12 Mädchen
Dauer: zwei Unterrichtseinheiten
Workshopleitung: Proges-Psychologin

Entzauberung 4.0 - Die Illusion von Schönheit und Scham

Präventionsangebot für Mädchen von 10 - 14 Jahren zum Thema "Bodyshaming"

Aufgrund der digitalen Medien haben Be- und Verurteilungen von Personen eine neue Dimension erreicht. Beleidigende Äußerungen sowie Kränkungen in diversen Social-Media-Kanälen – auch als Bodyshaming bezeichnet – gehören leider zum Alltag.

Bodyshaming ist vor allem bei Mädchen im Alter von zehn bis 14 Jahren ein immer stärker um sich greifendes Phänomen.
Vor allem die Pubertät zeichnet sich durch radikale körperliche und psychische Veränderungen aus und bedarf ein hohes Maß an Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen.
Der negative mediale Einfluss von Bildern, Musikvideos, TV-Formaten wie Modelcastings und die künstliche und ungesunde Darstellung von weiblichen "Schönheiten" auf das Selbstwertgefühl der Mädchen und jungen Frauen ist unbestritten und wissenschaftlich belegt.
40 bis 70 Prozent Mädchen zwischen 12 und 16 Jahren sind mit zwei oder mehr Bereichen ihres Körpers unzufrieden und 80 Prozent würden gerne dünner sein.

Ein negatives Körperbild kann Folgewirkungen auf Diätverhalten, Störungen des sexuellen Erlebens, soziale Ängsten, Anstieg psychischer Erkrankungen wie Depressionen und Essstörungen oder Anstieg von Schönheitsoperationen haben.

Der Workshop unterstützt und begleitet Mädchen dabei, dem vermittelten Schönheitsideal kritisch und reflektiert zu begegnen. Die Mädchen entwickeln und erlernen Strategien für mehr Selbstsicherheit und tragen so zur Stärkung der eigenen Gesundheit bei.

Gruppengröße: max. 12 Mädchen


Buchen
Bei Interesse melden Sie sich bei Alexandra Hagmüller, PROGES:  Telefonisch unter 05 / 77 20 – 148 oder per E-Mail: Alexandra.Hagmueller@proges.at.

Bitte beachten Sie bei der Anmeldung, dass die Gruppen jeweils aus gleichaltrigen Mädchen bestehen sollen, um ein entsprechendes Arbeiten möglich zu machen.

 

Struktur und Inhalt

Workshop mit psychologischer Leitung

Dauer: 5 Einheiten

Im ersten Teil des Angebots werden gemeinsam mit einer Psychologin in einem vertrauten, wertschätzenden Rahmen Inhalte erarbeitet. Folgende Aktivitäten und Themenfelder werden durchgeführt und behandelt:

  • Sichtbarmachen von Vielfalt und Unterschieden
  • kritische Betrachtung von Bild- und Filmmaterial
  • Körpernormen und Schönheitsideale
  • Selbstdarstellung auf Social Media
  • Strategien zur Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Cybermobbing – Input und Reflexion
  • Eigenes Fotomaterial wird gemeinsam betrachtet und analysiert

Gruppengröße: max. 12 Mädchen
Bitte beachten Sie bei der Anmeldung, dass die Gruppen jeweils aus gleichaltrigen Mädchen bestehen sollen, um ein entsprechendes Arbeiten möglich zu machen.
Bei Interesse melden Sie sich direkt bei Alexandra Hagmüller, PROGES:  Telefonisch unter 05 / 77 20 – 148 oder per E-Mail: Alexandra.Hagmueller@proges.at.

Dieses Präventionsangebot richtet sich primär an gesunde Menschen und hat die Vermeidung von Neuerkrankungen zum Ziel.


Alexandra Hagmüller

Koordination

Kontakt: Alexandra Hagmüller
Telefon: 05 / 77 20-148
E-Mail:alexandra.hagmueller@proges.at

 


Das Frauenbüro der Stadt Linz finanziert diese Workshops zur Durchführung an NMS in Linz.

Das Gesundheitsressort der Stadt Wels finanziert diese Workshops zur Durchführung an Schulen in Wels.